Cloe Neill: Chicagoland Vampires 3 – „Mitternachtsbisse“

Merit, frisch gebackene Vampirin und Hüterin des Hauses Cadogan, erhält geheimnisvolle Einladungen. Sie gibt ihrer Neugier nach und findet heraus, dass Noah Beck nicht nur der Sprecher der Abtrünnigen ist, sondern auch der Anführer der Roten Garde, einer Geheimorganisation, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die Meister und das Greenwich Presidium zu überwachen.

 

© Egmont LYX
© Egmont LYX

Damit steht die eigensinnige, aber auch loyale Merit vor einem Dilemma: Soll sie der Einladung folgen und, sollte es nötig werden, ihr Haus verlassen – was ihre Befreiung von Ethan, dem Meister des Hauses Cadogan zur Folge hätte -, oder soll sie zu Ethan stehen, auch wenn er widersprüchliche Gefühle in ihr weckt?

Als wäre Merits Leben nicht kompliziert genug, bittet Gabriel Keene, Gestaltwandler und Anführer der nordamerikanischen Rudel, sie und Ethan um ihre Anwesenheit bei der Versammlung der Rudel. Dort soll die Entscheidung fallen, ob die Gestaltwandler nach Alaska fliehen, wie sie es schon einmal getan hatten, oder ob sie den Vampiren Chicagos beistehen. Denn seitdem die Menschen von der Existenz der Übernatürlichen wissen, wachsen Furcht und Misstrauen.

Mit Band 3 bleibt Chloe Neill der Reihe treu: Die Story ist kohärent, das Buch so spannend, dass man es kaum aus der Hand legen mag. Und mit Gabriels Familie betreten einige weitere faszinierende Figuren die Bühne.

 

Die Serie:

 

Schreibe einen Kommentar