Cloe Neill: Chicagoland Vampires 6 – „Eiskalte Bisse“

Der magische Amoklauf der angehenden Hexenmeisterin Mallory hat Chicago schwer erschüttert. Doch zumindest ein Gutes hatte er: Mallorys missglückter Zauberspruch, der das Böse freisetzen sollte, hat Ethan wieder zum Leben erweckt. Doch ist er noch er selbst, oder ist er als Mallorys Schutzgeist von ihr abhängig?

© Egmont LYX
© Egmont LYX

Merit und Ethan bleibt keine Zeit, ihre Wiedervereinigung zu feiern, denn Mallory flüchtet aus der medizinischen Einrichtung, in der der Orden sie bewachen sollte. Wie zuvor ist sie auf der Suche nach dem Maleficium, einem magischen Buch, das das Böse in sich gefangen hält. Mallorys Sucht nach scharzer Magie treibt sie an, und in ihrem Wahn macht sie vor nichts Halt – nicht einmal davor, ihre beste Freundin oder ihren Geliebten, den Hexenmeister Catcher Bell, zu verletzen.

Auch Seth Tate, der ehemalige Bürgermeister Chicagos, bleibt eine Bedrohung. Er lauert Ethan und Merit auf und ist offenbar selbst auf der Jagd nach dem Maleficium. Dabei beweist er ungeheure magische Fähigkeiten. Doch was ist er, und wie konnte der freundliche Mann, der die Übernatürlichen Chicagos zu schützen versuchte und der Merit immer noch zärtlich „Ballerina“ nennt, sich so verändern?

Währenddessen muss Malik in Haus Cadogan gegen Widerstände kämpfen. Er ist weiterhin Meister, denn es ist unklar, ob Ethan er selbst oder Mallorys Marionette ist. Ob er aber bald noch ein Haus haben wird, scheint fraglich, denn das Greenwich Presidium droht mit dem Ausschluss von Haus Cadogan – was weitreichende Folgen hätte und die Vampire Cadogans zu Abtrünnigen machen würde…

Band 6 wartet mit zahlreichen Überraschungen auf. Sie kennen einige Figuren aus Märchen und Überlieferungen? Hier werden sie Ihnen wieder begegnen, aber vielleicht nicht so, wie Sie es erwarten. Das Buch aus der Hand zu legen ist jedenfalls schwierig bis unmöglich.

 

 

Die Serie:

 

Schreibe einen Kommentar