Cloe Neill: Chicagoland Vampires 8 – „Sehnsuchtsbisse“

Merit plant, Ethan zum Valentinstag zu überraschen – doch wie so oft können die Hüterin und der Meister des Hauses Cadogan ihre Verpflichtungen nicht lange genug hinter sich lassen. Ihre Stadt wird einer Bande Randalierer heimgesucht, die Molotowcocktails werfen und mit dem Slogan „Chicago gehört uns!“ gegen die Anwesenheit der Vampire protestieren.

© Egmont LYX
© Egmont LYX

 

Wieder einmal geht es drunter und drüber in Merits Leben: Ihre Freundin Mallory, die kurz nach ihrer Entdeckung als Hexenmeisterin Teile Chicagos in Schutt und Asche gelegt hatte, bittet um einen Job in Haus Cadogan. Merit und Mallory werden von Demonstranten belästigt, die Merits geliebten Volvo beschädigen, derweil hat Jonah ein Date. Brandbomben machen Haus Grey unbewohnbar uns stellen dessen Meister Scott vor ein Dilemma: Ethan bietet die Gastfreundschaft Cadogans an, doch kann Scott diese annehmen, ohne damit den Ausschluss aus dem Greenwich Presidium zu riskieren?

Merit und ihr bewährtes Team befassen sich mit der Aufklärung der Vorfälle. Wonach werden die Ziele ausgewählt, und welche Rolle spielt McKetrick? Die Serie entwickelt sich immer mehr zum Krimi – Chloe Neill hat ein sorgsam gesponnenes Komplott für ihre Leser entworfen. Im Lauf der Geschichte verschlingen sich die Fäden immer mehr, erst ganz am Ende taucht das fehlende Puzzle-Stück auf und wir verstehen, was es mit den mysteriösen Anschlägen auf sich hat. In der Zwischenzeit leiden wir mit Merit, die ein Abendessen mit Eltern und Geschwistern überstehen muss, bei dem Ethan als zukünftiger Ehemann durchleuchtet wird, und grübeln, was wir wählen würden: Unsterblichkeit, oder die Möglichkeit, Kinder zu bekommen?

 

Die Serie:

Schreibe einen Kommentar