Cover "Chicagoland Vampires 9 - Teuflische Bisse"

Cloe Neill: Chicagoland Vampires 9 – „Teuflische Bisse“

Die Vampire des Hauses Cadogan melden sich zurück, und zwar mit einem Feuerwerk: Ethan und Merit fliehen aus Chicago, da die Bürgermeisterin am Meister Cadogans ein Exempel statuieren will. Sie finden Zuflucht bei den Breckenridges, einer einflussreichen, den Vampiren aber nicht unbedingt wohlgesonnenen Familie von Gestaltwandlern. Damit werden sie zu unfreiwilligen Gästen bei Lupercalia, dem wichtigsten Fest der Gestaltwandler. Und wie könnte es anders kommen – während der Feierlichkeiten ereignet sich ein groß angelegter Angriff auf das Rudel!

© Egmont LYX
© Egmont LYX

 

Bürgermeisterin Kowalcyzk, die allen Übernatürlichen von jeher feindlich gegenübergestanden hatte, hat es nun gezielt auf Ethan abgesehen: Er hatte in Notwehr Harold Monmouth, Mitglied des Greenwich Presidium, getötet. Trotz eindeutiger Gegenbeweise legt Kowalcyzk die Tat als Mord aus und plant Ethans Verhaftung. Durch einen Insider-Tipp erfährt er früh genug von dem Haftbefehl und kann die Stadt in Merits Begleitung noch verlassen. Die Breckenridges machen jedoch keinen Hehl daraus, dass sie es nicht schätzen, Vampire in ihrer Mitte zu wissen, schon gar nicht zum Lupercalia. Dabei sind sie nicht die Einzigen Außenseiter vor Ort, denn die Hexenmeister Catcher und Mallory sind als Gäste von Gabriel, dem Rudelführer, ebenfalls anwesend.

Schon kurz nach Beginn des Festes werden die Gestaltwandler und ihre Gäste Opfer eines magischen Angriffs, bei dem mehrere Gestaltwandler den Tod finden. Als Außenseiter werden die Vampire und Hexenmeister sofort zu Verdächtigen, die Gestaltwandler stellen ihnen ein Ultimatum: Entweder sie klären den Vorfall auf und bringen das verschwundene Rudelmitglied zurück – oder sie gelten als Schuldige. Im Zuge der Nachforschungen stellt sich schnell heraus, dass dieser Angriff nicht der Einzige war, und Merit betätigt sich erneut als Privatdetektivin in einem Fall, der immer komplexer und politischer wird.

Ethan befindet sich derweil in einem Gewissenskonflikt: Seine Flucht aus Chicago hat zur Folge, dass Kowalcyzk sich an den Meistern der anderen Häuser vergreift. Die Vampire gelten nun als Inlandsterroristen, womit ihnen die meisten Rechte abgesprochen sind. Wie lange kann der stolze Meistervampir es zulassen, dass andere für ihn den Kopf hinhalten? Und was wird Kowalcyzk ihm antun, wenn er sich stellt?

Wie schon seine Vorgänger, so überzeugt auch der neunte Band der Reihe mit einem in sich abgeschlossenen, spannenden und durchdachten Plot und facettenreichen Charakteren. Die Beziehung zwischen Merit und Ethan reift und wird stärker – eine Notwendigkeit, da sie immer wieder auf die Probe gestellt wird. Mallory, die mit schwarzer Magie großes Unheil angerichtet hatte, arbeitet weiter an ihrer Rehabilitation und daran, sich das Vertrauen ihres Freundes Catcher erneut zu verdienen. Alte Bekannte betreten wieder die Bühne, und neue Spezies werden eingeführt. Wir harren der Dinge, die da noch kommen mögen…

 

 

Die Serie:

Schreibe einen Kommentar