Cover "Gestaltwandler 3 - Eisige Umarmung"

Nalini Singh: Gestaltwandler 3 – „Eisige Umarmung“

Mediale kennen keine Toleranz für Fehler – wer nicht den Standards entspricht, dessen Geist wird ausgelöscht. Und Gestaltwandler kennen keine Gnade mit Eindringlingen auf ihrem Territorium. Doch verzweifelte Situationen erfordern verzweifelte Maßnahmen, und so flüchten fünf Mediale vor ihrer eigenen Art zu den SnowDancer-Wölfen, in der Hoffnung, dass diese wenigstens die Kinder am Leben lassen könnten.

Zur allgemeinen Überraschung lässt Hawke nicht nur die Kinder Marlee und Toby am Leben, sondern gewährt auch dem Teenager Sienna sowie den erwachsenen Medialen Walker und Judd Lauren Asyl. So konnte Judd, der im Medialnet ein Elitesoldat, ein Mitglied der gefürchteten Pfeilgarde war, schon bei der Ergreifung des medialen Serienmörders Enrique Santano helfen. Der Ratsherr hatte mehrere Gestaltwandlerfrauen entführt, gefoltert und ermordet. Sein letztes Opfer war die Wölfin Brenna, die dank der gemeinsamen Anstrengung der Wölfe, der Leoparden und den ihnen verbundenen Medialen in letzter Minute gerettet werden konnte. Doch Brenna hat Narben davongetragen. Der Geistheilerin Sascha war es zwar gelungen, sie aus ihrem katatonischen Zustand herauszuholen, und ihr Körper hat seine Verletzungen geheilt – doch Brenna hat sich verändert. Sie ist schwer traumatisiert, und zu allem Überfluss hat Enrique irgendetwas in ihrem Gehirn verändert.

Brenna träumt von Blut und Tod – und wenig später wird ihr Traum grausame Wirklichkeit, als ein Mitglied des Wolfsrudels ermordet aufgefunden wird. Die Wölfin erleidet einen Zusammenbruch, und der Einzige, der sie in diesem Zustand erreichen kann, ist ausgerechnet der ausgebildete Auftragskiller Judd Lauren, der im Rudel nur geduldet ist und über sehr ähnliche Kräfte verfügt wie Brennas Entführer. Obwohl der „Mann aus Eis“, wie man ihn in der Höhle nennt, Berührungen aufgrund seiner strikten Konditionierung nur unter Schmerzen ertragen kann und Brenna als Gestaltwandlerin Berührungen braucht wie die Luft zum Atmen, flüchtet sie sich immer wieder zu ihm. Und das Wunder geschieht: Judd kämpft für sie gegen sich selbst. Doch da seine Kräfte gefährlich sind – er kann mit einem Gedanken töten -, ist seine Konditionierung besonders stark. Sobald er gegen Silentium angeht, erleidet er Schmerzen, bei stärkeren Verstößen sogar Blutungen im Gehirn. Es scheint nur zwei Alternativen zu geben: Abstand zu Brenna oder den Tod.

Erschwert wird die Wahl durch die Hartnäckigkeit der Wölfin und die Tatsache, dass sie erneut zum Ziel von Anschlägen wird. Da Santano unzweifelhaft tot ist, ist es mehr als rätselhaft, wer ein Interesse an Brennas Tod hätte. Und wer wäre so lebensmüde, sich den Wölfen und den Leoparden entgegenzustellen? Denn wer Brenna etwas tun will, müsste zuerst an allen Offizieren und Soldaten vorbei. Es sei denn, er wäre ein Teil des Rudels und könnte sich ungehindert unter ihnen bewegen…

Wer hätte gedacht, dass so viel Potenzial in Judd Lauren steckt? Wir erfahren, was hinter der Flucht der Familie Lauren zu den Gestaltwandlern spricht und lernen neben Judd auch Walker, Sienna, Toby und Marlee kennen. Während die Kinder als Teil des Rudels gelten, werden die Erwachsenen nur geduldet. Ein Zustand, der nicht ewig währen kann. Können die Laurens zu den Wölfen gehören? Oder werden Judds dunkle Fähigkeiten ihn zu einem Leben in Einsamkeit zwingen?

 

Neu: Zu dieser Serie gibt es ein ausführliches Porträt mit Übersicht über alle Bände!

Zum Porträt der Serie

Schreibe einen Kommentar