Cover "Gestaltwandler 11 - Einsame Spur"

Nalini Singh: Gestaltwandler 11 – „Einsame Spur“

Der SnowDancer-Wolf Riaz Delgado hat seine Gefährtin gefunden. Das ist der Traum jedes Gestaltwandlers – nur ist nicht vorgesehen, dass die Gefährtin bereits einen anderen liebt…

Da Riaz spürt, wie sehr Lisette ihren Ehemann liebt, zieht er sich zurück. Obwohl er als einsamer Wolf normalerweise gern allein durch die Welt reist, sucht er Trost bei den Gefährten in der Höhle, der Heimat des SnowDancer-Rudels. In den bewegten Zeiten kommt Hawke die Anwesenheit eines weiteren Offiziers sehr entgegen, er beauftragt Riaz mit Bündnisverhandlungen mit der BlackSea-Gemeinschaft, dem Zusammenschluss aller Wassergestaltwandler. Obwohl er lange weg war, fügt Riaz sich gut in das Rudelleben ein, nur mit einer Soldatin gerät er permanent aneinander.

Adria Morgan ist eine starke Wölfin, die einen schweren Fehler begangen hat: Sie hatte sich in einen weniger dominanten Mann verliebt. Anfangs war die Beziehung glücklich, doch dann begann er, ihr ihre Stärke vorzuwerfen und die Liebe wurde zu Gift. Zusammen waren Adria und Martin so unglücklich, dass ihr Beispiel Indigo beinahe davon abgeschreckt hätte, Drew als ihren Gefährten zu akzeptieren. Nach dem Ende der Beziehung kehrt die Soldatin mit den violetten Augen in die Höhle zurück und hilft beim Wiederaufbau nach dem Kampf gegen die Makellosen Medialen. Adria liebt es, Jugendliche zu unterrichten und genießt das Zusammenleben mit den Rudelgefährten. Ihr einziges Problem ist die explosive Chemie, die sie zu Riaz hinzieht.

Beide Wölfe kämpfen gegen sich selbst: Riaz hat seine Gefährtin gefunden, damit verbietet das Ehrgefühl dem Gestaltwandler jede Form von Untreue. Aber gilt das auch, wenn die Gefährtin das Band ablehnt? Muss der einsame Wolf für immer einsam bleiben? Und Adria leidet unter ihrem angeknacksten Selbstwertgefühl. Von einem Mann, den sie liebte, auf einer so elementaren Ebene zurückgewiesen zu werden, war äußerst schmerzhaft. Als Riaz ihren Annäherungsversuch abschmettert, schwört sie sich, ihm keine weitere Chance mehr zu geben… Und wenn er auf den Knien angekrochen kommen sollte.

Erneut kratzt Nalini Singh an der Unantastbarkeit des Paarungsbandes. Eigentlich sollte es für jeden Gestaltwandler maximal einen Gefährten geben – doch schon im letzten Band hatte Hawkes Beispiel bewiesen, dass Ausnahmen die Regel bestätigen. Wenn der Bund nicht geschlossen wird, scheint es einen gewissen Spielraum zu geben. Dennoch war Hawkes Situation eine ganz andere als die von Riaz: Seine Gefährtin war im Kindesalter gestorben, die von Riaz lebt und spürt die Anziehung – auch wenn sie ein Mensch ist und einen anderen liebt. Mit der typischen Sturheit eines dominaten Wolfs entscheidet sich Riaz gegen das Band und für Adria. Aber wird das funktionieren? Kann ein Gestaltwandler sich gegen seine Gefährtin entscheiden? Und wird Adria das Risiko eingehen, die zweite Wahl zu bleiben?

In der Welt außerhalb der Höhle steht die Zeit ebenfalls nicht still: Es werden Anschläge auf das Medialnet verübt, und die Rudel der SnowDancer-Wölfe und der DarkRiver-Leoparden stehen vor der Entscheidung, ob sie sich auf den Schutz ihres Territoriums beschränken oder für die Menschen und Medialen in ihrer Nachbarschaft kämpfen sollen. Es bleibt spannend!

 

Neu: Zu dieser Serie gibt es ein ausführliches Porträt mit Übersicht über alle Bände!

Zum Porträt der Serie

Schreibe einen Kommentar