Cover "Die Chroniken der Seelenwächter 14 - Engelsblut"

Nicole Böhm: Chroniken der Seelenwächter 14 – „Engelsblut“

Blut ist kein neues Motiv in den Chroniken der Seelenwächter. Man hat etwas im Blut, man vergießt jemandes Blut… Doch wenn es um Engelsblut geht, bekommt die Geschichte eine ganz andere Dimension, denn in ihm steckt eine Macht, die Welten verändern kann.

Wir wissen schon länger, dass Jess‘ Blutlinie auf Sophia, den Engel der Gnade und des Mitleids, zurückgeht. Aller Wahrscheinlichkeit zum Trotz hatte sie sich in einen Sterblichen verliebt und mit ihm ein Kind bekommen, das eine Gabe hatte. Was wir erst jetzt wissen, ist, dass auch Jaydees Blutlinie es in sich hat. Er wurde von Lilija erschaffen, einer der ersten Seelenwächterinnen. Ursprünglich von ihrer Empathie gepeinigt, bekam sie von Sophia ein wenig zu viel Unterstützung und verlegte sich auf die Idee, ein Wesen zu schaffen, das die Macht aller vier Elemente in sich tragen sollte.

Macht bedeutet Verantwortung, und als Sophia ihren Fehler bemerkte, half sie dabei, Lilija einzusperren und Jaydee aus ihrem Einflussbereich zu entfernen. Da es jedoch weder der Engel noch Ilai Malachai über sich brachten, den kleinen Jungen zu töten, blieb die Gefahr bestehen. Jaydee könnte seine volle Macht entfalten und damit die Welt ins Chaos stürzen. Seit er das weiß, sammelt er Informationen über seine Herkunft, seine Lebensgeschichte und die Verbindung zu Jess‘ Schicksal.

Einen Kampf gegen die eigenen Dämonen führen auch Keira und Anna. Keira als frisch gebackenes Mitglied des Ordens der Sapier hat geschworen, Jess zu beschüzten. Da sie weiß, wie gefährlich Jay sein könnte, plant sie, seine Macht zu brechen. Dazu braucht sie Informationen, die nur in den geheimen Archiven der Sapier zu finden sind. Dorthin zu gelangen, stellt sich als äußerst schwierig heraus. Immer, wenn Keira durch das Portal reist, stellt sich ihr ein Feind aus ihrer Vergangenheit entgegen – und irdische Waffen sind dort nutzlos. Wird die junge Kopfgeldjägerin Antworten finden, oder wird ihr ehrgeiziges Unterfangen ihr zum Verhängnis werden?

Anna, Wächterin der Luft und ebenfalls eine Nachfahrin Sophias, wird von Flashbacks gepeinigt. Immer häufiger brechen die Erinnerungen an ihre qualvolle Vergangenheit über sie herein, und immer weniger ist sie in der Lage, sie von der Gegenwart zu unterscheiden. Damit ihre Familie sich nicht einmischt, beginnt Anna, die Gedanken der anderen zu manipulieren. Es ist Luftwächtern strengstens untersagt, ihre Fähigkeiten gegen Seelenwächter einzusetzen, und das aus gutem Grund: Niemand bemerkt, wie es um Anna steht, bis es zu einer dramatischen Auseinadersetzung kommt…

Auch der 14. Band ist wieder extrem spannend. Für mich waren manche Szenen schwer zu lesen, weil man so sehr mit den Protagonisten mitfiebert und mitleidet. Die Charaktere entwickeln sich schnell, bilden neue Facetten aus und tragen – gemeinsam mit uns Lesern – die Puzzleteile zusammen, aus denen die Geschichte besteht. Es werden neue Fäden in die Handlung eingewoben, auf deren Zukunft wir gespannt sein dürfen, und andere, die wir für abgeschnitten gehalten hatten, tauchen wieder auf. Bei all dem kommt die Romantik nicht zu kurz, was man schon an den Covers der beiden letzten Bände sieht:

Während wir auf die schon in wenigen Tagen erscheinende Fortsetzung der Geschichte von Jess und Jay warten, können wir uns auch ein wenig bei Nicole Böhm bedanken: Die Seelenwächter sind wieder für den Deutschen Phantastik Preis nominiert und haben es bereits in die Hauptrunde geschafft. Wer ihnen noch seine Stimme geben möchte, kann das bis zum 17. Juli 2016 hier tun!

 

Zu dieser Serie gibt es ein ausführliches Porträt mit Links zu allen Bänden!

Zum Porträt der Serie

 

Disclaimer: Vielen Dank an die Greenlight Press für das Rezensionsexemplar! Alle hier geäußerten Meinungen und Eindrücke sind dennoch uneingeschränkt meine eigenen.

Schreibe einen Kommentar