Cover "Chicagoland Vampires 10 - Auf den letzten Biss"

Cloe Neill: Chicagoland Vampires 10 – „Auf den letzten Biss“

Ethan Sullivan, Meister des Hauses Cadogan, hat einen Fanclub. Sein Antlitz ziert T-Shirts, Poster, sogar Unterwäsche. Letzteres begeistert seine Freundin Merit verständlicherweise weniger, aber alles in allem weiß sie die Begeisterung der Menschen für die Vampire zu schätzen. Ihren Höhepunkt erreicht die Bewunderung beim Cadogan Dash, einem Rennen, das das Haus als Medienereignis inszeniert hat – und das zum Schauplatz eines Attentats auf Ethan wird.

Merit wird ihrer Aufgabe als Hüterin des Hauses gerecht und stellt sich zwischen Ethan und das heranrasende Auto. Doch obwohl er ohne einen Kratzer davonkommt, verändert sich sein Verhalten. Er zieht sich immer mehr zurück und hat Geheimnisse vor Merit – was diese natürlich auf die Palme bringt. Wie soll ihre Beziehung, in der vor kurzem noch von einem bevorstehenden Heiratsantrag die Rede war, sich weiterentwickeln? Und wie soll sie ihren Job machen, wenn jemand es schafft, Ethan zu erpressen, und er sie nicht einbezieht?

Einen Anhaltspunkt hat sie jedoch. Der Spuk begann, nachdem Ethan Darius West, den Präsidenten des Greenwich Presidums, herausgefordert hatte. Damit scheint er sich zur Zielscheibe gemacht zu haben, obwohl eine offizielle Stellungnahme zu der Herausforderung noch aussteht. Umso merkwürdiger, dass Darius nach Chicago kommt – und dass einer seiner treuen Unterstützer Ethan darauf hinweist, dass der König der Vampire nicht er selbst zu sein scheint. Allen Vorsätzen, sich aus den Machenschaften des Presidiums herauszuhalten, zum Trotz bricht das Team von Cadogan zu einer Aufklärungsmission auf, aus der schnell eine Rettungsaktion werden könnte.

Merit muss sich zeitgleich noch mit einer anderen Ermittlung befassen: Ihr Großvater bittet sie um Hilfe bei einem Mordfall. Der Sohn eines Polizisten wurde mit zwei Katanas getötet – der traditionellen Waffe der Vampire. Indizien am Tatort lassen jedoch die Beteiligung eines Vampirs so gut wie ausschließen, und kurz darauf wird ein weiteres Opfer gefunden. Ein Serienmörder treibt sein Unwesen, und er scheint die Schuld an den Verbrechen den Übernatürlichen Chicagos geben zu wollen. Das Team des Ombudsmanns, unterstützt durch Merit, Ethan, Jonah und Mallory, kämpft gegen die Zeit…

Chloe Neill legt mit „Auf den letzten Biss“ wieder eine gelungene Mischung aus Fantasy und Krimi vor. Die Ermittlungen gegen den Serienmörder allein würden ein Buch füllen und spannend gestalten. Aber natürlich haben wir nichts gegen die gekonnte Verknüpfung der Vorfälle mit den neuesten Intrigen aus der Vampirwelt. Und wir leiden mit Merit, die in ihrer Beziehung mit Ethan erneut gegen sich selbst kämpft. Eigentlich würde die temperamentvolle Mediävistin ihm gern den Fehdehandschuh vor die Füße werfen, weil er ihr etwas verheimlicht. Aber sie kennt ihren dickköpfigen Meistervampir schon länger und weiß, dass sie mit Druck in diesem Fall nichts erreicht. Und es zeichnet sich ab, dass die Welt der Vampire vor einem Umbruch steht – wird der nächste König etwa Ethan Sullivan heißen?

 

Zur Serie

 

Schreibe einen Kommentar