Cover "Die Chroniken der Seelenwächter 20 - Es war einmal..."

Nicole Böhm: Chroniken der Seelenwächter 20 – „Es war einmal…“

„Es war einmal…“ ist das Märchen von Damia, einer Häuptlingstochter, die sich opferte. Und das Märchen von Jaydee, einem Jungen, der mehr als einmal geboren wurde.

Jaydee kehrt aus der Trance, in die ihn die Dowanhowee zur Heilung versetzt hatten, zurück. Er ist wieder er selbst, doch wer genau ist das eigentlich? Jaydee Stevens, der Sohn des Priesters Michael? Kian, der verstorbene Zwillingsbruder von Coco? Lilijas Geschöpf? Es sind keine leichten Fragen, und es gibt auch keine einfachen Antworten. Und das Karussel dreht sich weiter: Jaydee lässt nicht locker und entdeckt weitere Details seiner Geschichte und Herkunft.

Akil ist – unter Bens Aufsicht – in der Welt der Menschen unterwegs. Er hat erneut eine Vision und muss versuchen, das Leben einer Person retten, die er kennt. So knapp war das Rennen gegen die Zeit noch nie! Wird er es schaffen? Und wenn ja, welchen Preis zahlt er für diese Rettung?

Jess es mit Annas Hilfe geschafft, sich an das Ritual zu erinnern, das ihre Mutter mit ihr durchführte. Es fand im See statt und entzog Jess ihre Gabe, die sie als Nachfahrin auszeichnete. Gleichzeitig verunreinigte es sie mit schwarzer Magie und führte zum Verschwinden ihrer Mutter. Und, gänzlich unerwartet für alle, war Jaydees verschollener Jadestein Teil des Rituals. Er wurde dabei zum Teil des Sees, und das Wasser wird ihn nur im Tausch gegen etwas sehr Wertvolles wieder hergeben. Jess muss ein Opfer bringen – wie die Erinnerung an jemanden, den sie liebt. Von wem kann sie sich für immer verabschieden?

Wie aufs Stichwort taucht ihr bester Freund Zac auf. Seit ihrem Eintauchen in die übernatürliche und oft gefährliche Welt der Seelenwächter und Schattendämonen konnte unsere Heldin nur noch sporadisch mit ihm in Kontakt bleiben. Bei den Seelenwächtern funktionieren Handys schlecht bis gar nicht, außerdem hatte Jess während ihrer Abenteuer mehrere Geräte verloren oder kaputt gemacht. Dafür bekommt sie nun die Quittung: Zac ist stinksauer! Jess hat die Wahl. Sie kann ihm die ganze Wahrheit erzählen und ihn damit in die Geschehnisse mit hineinziehen, oder sie gibt ihre lebenslange Freundschaft auf und durchschneidet das letzte Band zu ihrem alten Leben.

Band 20 ist der vielleicht wichtigste in der Reihe: Wir erfahren dank Jaydees Hartnäckigkeit endlich, woher die Seelenwächter stammen! Und als Bonus auch gleich, was sie mit den Dowanhowee verbindet – und last but not least, woher Akils Armband kommt. Diese Geschichts- oder Märchenstunde darf niemand verpassen, der mit der Reihe angefangen hat. Jetzt wird vieles klar, und weitere Rätsel tun sich auf. Überspringt auf keinen Fall das Nachwort!

Hier drüben in der sogenannten realen Welt wiederholt sich unterdessen etwas, das schon fast zum Ritual geworden ist: Die Seelenwächter sind erneut für den Deutschen Phantastikpreis nominiert! Vorerst stehen sie auf der Longlist, noch bis zum 17. April könnt ihr hier mit eurer Stimme dazu beitragen, dass sie es auf die Shortlist schaffen.

 

Zu dieser Serie gibt es ein ausführliches Porträt mit Links zu allen Bänden!

Zum Porträt der Serie

 

Disclaimer: Vielen Dank an die Greenlight Press für das Rezensionsexemplar! Alle hier geäußerten Meinungen und Eindrücke sind dennoch uneingeschränkt meine eigenen.

Schreibe einen Kommentar