Gestaltwandler

Die Welt der Gestaltwandler und Medialen

Nalini Singh entführt uns in eine Welt, in der sich drei Spezies die Herrschaft über die Erde streitig machen: die Menschen, die Medialen und die Gestaltwandler. Alle drei haben den gleichen Ursprung, unterscheiden sich jedoch inzwischen auch genetisch voneinander. Jede Spezies strebt nach der Vorherrschaft, insbesondere die Medialen empfinden keinerlei Achtung gegenüber den anderen, die sie als minderwertige Individuen betrachten.

(Achtung, Spoileralarm: Beim Weiterlesen erfahrt ihr Details, die erst im Verlauf der Reihe bekannt werden.)

 

Die Medialen

Die Medialen verfügen über beeindruckende geistige Kräfte wie Telepathie, Telekinese, Vorhersehung, Heilkräfte und viele mehr. Jedes Individuum wird danach klassifiziert, welche Fähigkeit in ihm am stärksten ausgeprägt ist. Dazu wird eine Skala von eins bis zehn verwendet; ein Individuum, das die 10,0 erreicht, wird als kardinal bezeichnet. Kardinalmediale erkennt man meist auch an ihren schwarzen Augen, in denen helle Sterne schimmern. Der Ziffer werden Buchstaben vorangestellt, die die Art der Fähigkeit angeben:

  • TP: Telepathie
  • TK: Telekinese
  • V: Vorhersage
  • J: Justiz
  • M: Medizin
  • E: Empathie (diese Kategorie wurde mit der Einführung von Silentium aus den Akten gelöscht)
  • X: kaltes Feuer
  • A: Anker

Ihre großen Fähigkeiten machen Mediale auch extrem gefährlich, wenn sie die Beherrschung verlieren. Von allen drei Arten hatten sie in der Vergangenheit die höchste Rate von Mördern, Selbstmördern und Geisteskranken. Um der durch sie verursachten Gewalt und dem Leiden zu entgehen, entschlossen sie sich 1979 zu einem radikalen Schritt: der Einführung von Silentium. Das strikte Trainingsprogramm beginnt direkt nach der Geburt. Die Medialen werden darauf konditioniert, keine Gefühle zu empfinden. Damit soll verhindert werden, dass negative Emotionen zu Gewalt führen – die Schattenseite ist, dass auch die positiven Gefühle, wie Liebe, Mitgefühl und Freude, verloren gehen. Das Ergebnis sind komplett vernunftgesteuerte Individuen, die sich in jeder möglichen Situation hundertprozentig unter Kontrolle haben sollten.

Ohne Liebe und ohne Angst fallen für die Medialen viele für die anderen Spezies zentralen Motivationen weg. Was ihnen geblieben ist, sind Familienbindungen, die eher dem Wunsch nach gegenseitiger Unterstützung bei geschäftlichen Transaktionen entsprechen, und ihr Ehrgeiz. Die Familien versuchen über ihre Unternehmen, Macht und Einfluss im Medialnet anzuhäufen. Dabei gelten auch extreme Mittel wie Mord als vollkommen akzeptabel.

Das Medialnet ist das kollektive Gehirn der Medialen; ein allumfassendes geistiges Netzwerk, ohne das kein Medialer überleben kann. Es wird vom Rat, einem Gremium aus sieben Medialen, beherrscht.

 

Die Gestaltwandler

Gestaltwandler sind Mensch und Tier zugleich. Sie können sich nach Belieben verwandeln, tragen aber immer sowohl den Verstand des Menschen als auch die Instinkte des Tieres in sich. Körperlich sind sie den anderen Spezies durch ihre Kraft, ihre Fähigkeit zur beschleunigten Heilung und ihre geschärften Sinne überlegen. Es gibt verschiedene Arten von Gestaltwandlern, die meisten leben in Rudelverbänden zusammen. So auch die DarkRiver-Leoparden und die SnowDancer-Wölfe, die im Zentrum der Handlung stehen.

Im Rudel hat jeder seine Aufgabe; ein Alphatier steht an der Spitze, ihm zur Seite stehen die Wächter (bei den Leoparden) beziehungsweise die Offiziere (bei den Wölfen). Der Alpha des DarkRiver-Rudels ist Lucas Hunter, ein schwarzer Panther, den SnowDancer-Wölfen steht Hawke vor. Die Loyalität eines Gestaltwandlers gilt immer zuerst dem Partner, den Jungen und dem Rudel. Alles andere steht zurück. Gestaltwandler verbinden sich zu Paaren; hat man seinen Lebenspartner gefunden, lässt sich die Bindung niemals wieder lösen. Der Tod eines Partners zieht häufig den des anderen nach sich.

 

Die Menschen

Sie sind, wir wir eben so sind: Weder verfügen sie über geistige Kräfte, noch über die körperliche Stärke der Gestaltwandler. Selbstredend sind sie sich ihrer Unterlegenheit bewusst. Einen Ausgleich schaffen will der Menschenbund, der häufig zu fragwürdigen Mitteln greift.

 

Die Reihenfolge der Bände

  1. Verführung
  2. Hauch der Versuchung
  1. Leopardenblut (14. Mai 2008), Slave to Sensation
  2. Jäger der Nacht (18. August 2008), Visions of Heat
  1. Hauch der Versuchung (13. September 2012),
  1. Eisige Umarmung (9. März 2009), Caressed by Ice
  2. Im Feuer der Nacht (5. Oktober 2009), Mine to Possess
  3. Gefangener der Sinne (8. März 2010), Hostage to Pleasure
  4. Sengende Nähe (4. Oktober 2010), Branded by Fire
  5. Ruf der Vergangenheit (11. März 2011), Blaze of Memory
  6. Fesseln der Erinnerung (8. September 2011), Bonds of Justice
  7. Wilde Glut (8. März 2012), Play for Passion
  8. Lockruf des Verlangens (13. September 2012), Kiss of Snow
  9. Einsame Spur (14. Februar 2013), Tangle of Need
  10. Geheimnisvolle Berührung (13. Juni 2013), Heart of Obsidian
  1. Im Netz der Sinnlichkeit (17.10.2013)
  1. Pfade im Nebel (4. September 2014), Shields of Winter
  2. Scherben der Hoffnung (3. September 2015), Shards of Hope
  3. Der letzte Schwur (1. Dezember 2016), Allegiance of Honor